Schriftgeschichte

Die Abschaffung der altdeutschen Schrift durch die Nazis

Veröffentlicht am

Im deutschen Sprachraum wurden die deutsche und die lateinische Schrift jahrhundertelang parallel verwendet. Ab dem Ende des 16. Jahrhunderts war es im Buchdruck üblich, deutsche Texte in Fraktur und fremdsprachliche in Antiqua zu drucken. Versuche einiger Verleger, dieses Nebeneinander zu beseitigen und die Frakturschrift abzuschaffen, scheiterten um 1800 an dem Argument, die Leser seien Bücher […]

Schriftgeschichte

Ludwig Sütterlin und andere Erneuerer der altdeutschen Schrift im 20. Jahrhundert

Veröffentlicht am

Schrifterneuerer wie Rudolf von Larisch (Österreich), Ludwig Sütterlin und Rudolf Koch (beide Deutschland) sprachen sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegen den Gebrauch der damals üblichen Spitzfeder aus. Ihr Argument war die unnatürliche Handhaltung. Damals wurden neue Stahlfedern entwickelt: die Gleichzugfeder (Redisfeder), die Kugelspitzfeder und die Bandzugfeder. Ludwig Sütterlin (1865-1917) ist der bekannteste Schrifterneuerer. Die […]

Schriftgeschichte

Die Entwicklung der altdeutschen Schrift

Veröffentlicht am

Die altdeutsche Schrift oder Kurrentschrift entstand ab dem Spätmittelalter. Bereits vor Erfindung des Buchdrucks kam es ungefähr ab 1370 zu einer Explosion der Schriftlichkeit. In Verwaltung, Handel und Gewerbe, im religiösen Bereich und im Alltag schrieben die Menschen so viel wie nie zuvor. Dabei entwickelten sich verschiedene Schriftarten auf Grundlage der karolingischen Minuskel, die unter […]